Die Machtdynamik im Kontext von BDSM umfasst mehr als nur Unterwerfung und Dominanz; sie repräsentieren auch das bewusste Verhandeln und die gegenseitige Vereinbarung, die die Rollen, die jeder Partner spielt, unterstützen. Die Grundlage eines freiwilligen Machtwechsels ist die dynamische Wechselwirkung zwischen Dominatrix und Sklaven rollen, die ein Umfeld schafft, in dem Grenzen, Vertrauen und Wünsche zusammenkommen, um eine besondere und befriedigende Verbindung zu schaffen.